Petrivision über Lustspiele

„Lustspiel“ ist ein altes deutsches Wort für die Komödie. Ist die Kunst der Unterhaltung ein Stück notwendiger Lebenskultur, oder zerstreut und verdrängt die Lust am Spiel lediglich den Ernst des Lebens? „Lustspiele“ ist der Titel des fünften  Abends in der aktuellen „Spiele“-Reihe der Petrivisionen, am Sonnabend, dem 5. Februar, um 23 Uhr, in der Kultur- und Universitätskirche St. Petri zu Lübeck. Ilona Jarabek, Geschäftsführerin der Lübecker Musik- und Kongresshalle, wird in einem Redebeitrag über den kulturellen Wert der Unterhaltung sprechen. Über die Geschichte der Komödie von Dionysos bis zum Dschungelcamp referiert die Regisseurin und Schauspielerin Sigrid Dettlof. Pastor Dr. Bernd Schwarze spricht über die Bedeutung von Lust und Begeisterung in kreativen Arbeitsprozessen. Der Phemios-Kammerchor unter der Leitung von Joachim Thomas singt Chorwerke verschiedener Epochen. Der Schlagzeuger Peter Kaiser wird alle Zuschauer in eine rhythmische Performance einbeziehen. Weitere Gäste sind die „Wortwerkerin“ HannaH Rau sowie Birgit Laetitia Böckeler, Gesang, und Gabriele Pott, Klavier.

  

Lustspiele

5. Februar 2011     

   Rede 1 - Ilona Jarabek, Geschäftsführerin MuK
     Rede 2 - Sigrid Dettlof, Schauspielerin
 

 

   Rede 3 - Pastor Dr. Bernd Schwarze, Theologe

 

     Handzettel des Abends