Heimat. Geliebt oder gehasst, ersehnt, verloren. Heimat ist ein großes, immer auch emotional besetztes Thema, das man nicht allein den Rechtspopulisten überlassen sollte. Kritisch, sachlich und doch liebevoll wenden sich die Petrivisionen von März bis Dezember 2019 den Fragen von Herkunft und Identität, von Brauchtum und Traditionen zu und diskutieren politische und kulturelle Aspekte des Zuhause-Seins.

Passend zum großen Lübecker Jonathan-Meese-Kunstprojekt „DR. ZUHAUSE: K.U.N.S.T. (ERZLIEBE)“, das in der ersten Jahreshälfte in St. Petri und vier anderen Lübecker Kulturhäusern gezeigt wird, soll das Heimatbewusstsein in neun nächtlichen Themen-Performances künstlerisch und intellektuell ergründet werden. Das Petrivisionen-Team freut sich dabei auf eine intensive Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Kulturwissenschaftliche Forschung (ZKFL). Stipendiatinnen des Zentrums, die Lübecker Kulturthemen erforschen, werden als Rednerinnen und Mitgestalterinnen die Arbeit unterstützen.

Diese Website verwendet Cookies.

Durch Klick auf Zustimmen geben Sie uns die Erlaubnis Cookies zu setzen.