Chorkonzert des Lübecker Kammerchors

„LITURGIE - VON KRIEG UND FRIEDEN“ ist der Titel eines großen Themenkonzertes des Lübecker Kammerchores am Samstag, dem 16. März 2013, um 17 Uhr, in St. Petri zu Lübeck. Unter der Leitung von Andreas Krohn singt der Chor Werke von Theodorakis, Penderecki und Hessenberg.

Im Mittelpunkt des Konzertes steht die groß angelegte mehrteilige Komposition von Mikis Theodorakis, „Liturgie, den Kindern, getötet in Kriegen“, (uraufgeführt 1983 als Auftragswerk des Dresdner Kreuzchores) gedenkt in ihren -im Original griechischen- politisch orientierten Texten der jungen Opfer aus Kriegen und Widerstandskämpfen des 20. Jahrhunderts in aller Welt. Die Schicksale bekannter und unbekannter Menschen werden in klangreicher, zum Teil verschlüsselter Sprache und assoziativ malender Musik dem Hörer nahe gebracht. Die chorgebundene Bearbeitung der Texte reicht vom einfachen vierstimmigen Satz bis zur kunstvoll verschachtelten Dreichörigkeit, von schlichter Liedhaftigkeit bis zu großen, dramatischen Gesten, denen sich der Hörer wohl nur unscher entziehen kann.

Das einleitende Werk, „AGNUS DEI“ für achtstimmigen gemischten Chor von Krzysztof Penderecki aus dem Polnischen Requiem (1981), zeichnet in seiner spannungsvollen Entfaltung des Dissonanzreichtum insbesondere die schmerzvolle Seite des Leidens auf.

Abschließend singt der KAMMERCHOR das bewegende Werk von Kurt Hessenberg, „O Herr, mache mich zum Werkzeug deines Friedens“, das textlich auf dem Friedensgebet "Preghiera semplice" des Franz von Assisi basiert

Stefa Tschalamoff, Musikhochschule Lübeck, spielt an der Paschen-Orgel Choralbearbeitungen von Johannes Brahms und "Diptyque" von Olivier Messiaen. Der Eintritt kostet € 12,-/erm. 8,-. Karten sind an der Abendkasse erhältlich oder über www.luebecker-kammerchor.de

Der Lübeck-Blick vom Petri Aussichtsturm:
Ein Muss in jedem Ausflugsprogramm.

Diese Website verwendet Cookies.

Durch Klick auf Zustimmen geben Sie uns die Erlaubnis Cookies zu setzen.