Petrivision „Wandlung“ in der Osternacht

Das theologische Thema von Ostern ist die Wandlung vom Tod zum Leben. „Wandlung“ ist auch das Thema der zweiten Veranstaltung der Petrivisionen-Reihe „Kult“, zu der die Lübecker Kultur- und Universitätskirche St. Petri in der Osternacht, am Sonnabend, dem 4. April, um 23 Uhr, einlädt. Der Schauspieler Jörn Kolpe referiert über Verwandlungen im Rollenspiel auf der Bühne.

Einen Kommentar zum Wandel in Städtebau und Literatur spricht der Lübecker Architekt Tobias Mißfeldt aus Anlass der aktuellen Tschernowitz-Ausstellung „Die toten Dichter leben noch“. Religiöse Aspekte der Wandlung am Beispiel der Osterbotschaft sind Thema der Rede von Pastor Dr. Bernd Schwarze. Es musizieren das Ensemble „Miss Muffats Maulwurf“, die Männerstimmen des Lübecker Kammerchors sowie Ulla Rönnborg-von Streit, Cello, und Andreas Krohn, Klavier. Der Jugendclub vom Theater Lübeck spielt Szenen aus der „Verwandlung“ von Franz Kafka. Sigrid Dettlof und Knut Winkmann führen Regie. Der Eintritt ist frei, aber Spenden werden erbeten. Das St. Petri Café ist ab 22 Uhr geöffnet.

 

 

Der Lübeck-Blick vom Petri Aussichtsturm:
Ein Muss in jedem Ausflugsprogramm.

Diese Website verwendet Cookies.

Durch Klick auf Zustimmen geben Sie uns die Erlaubnis Cookies zu setzen.