Vierte Ringvorlesung „Weltanschauung“ am 1. Juni 2017, 19 Uhr, St. Petri zu Lübeck

„Geld regiert die Welt“, sagt ein jahrhundertealtes Sprichwort. Aber bestimmt der Umgang mit dem Geld auch unser Denken, Empfinden und Handeln?

Ist unsere Weltsicht zu einer Frage des Marktes geworden, sind ideelle Werte inzwischen börsenrelevante Faktoren? Und: werden die finanziellen Mittel für unser gesellschaftliches und kulturelles Leben richtig eingesetzt? Fragen wie diese stehen im Mittelpunkt des Interesses am vierten Abend der interakademischen Ringvorlesung „Weltanschauung“, zu dem die Fachhochschule, die Universität und die Musikhochschule Lübeck am Donnerstag, dem 1. Juni, um 19 Uhr, in die Wissenschafts- und Hochschulkirche St. Petri einladen. In der Mitte des Kirchenraumes steht die „Eule der Minerva“, eine menschengroße Holzskulptur der Bildhauerin Bettina Thierig, und regt als Wappenvogel der Philosophie alle Mitwirkenden zu klugen und wahrheitsliebenden Beiträgen an.
Prof. Dr. Leef Dierks lehrt Allgemeine Betriebs- und Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule Lübeck. Der Experte für internationale Kapitalmärkte und Investitions- und Finanzierungsfragen wird in seinem Vortrag in die Logik des Sparens und Zahlens einführen und die Bedeutung der Wirtschaftsfragen für die Weltsicht und die Weltgestaltung herausarbeiten. Prof. Dr. Jürgen Westermann, Leiter des Instituts für Anatomie und Studiendekan der Medizin an der Universität zu Lübeck, thematisiert und problematisiert die wirtschaftlichen Aspekte in der Forschung und im Gesundheitswesen. Über den Wert und die finanziellen Zwänge im Bereich des Kulturschaffens berichtet Bernd Ruf, Professor für Popularmusik, Jazz und Weltmusik an der Musikhochschule Lübeck. Der Medizinstudent Maximilian Wanker beleuchtet die Fragestellung des Abends aus studentischer Perspektive.
Mit besonderer Spannung wird ein musikalischer Beitrag erwartet, in dem der Komponist Prof. Franz Danksagmüller gemeinsam mit Bernd Ruf Börsen-Indizes in musikalische Ereignisse übersetzt: „Dow Jones – Danza Infernale“ heißt das mit Computerunterstützung aufgeführte Werk.
Nach den Vorträgen laden die Moderatoren Dr. Bernd Schwarze (Pastor an St. Petri) und Prof. Dr. Cornelius Borck vom Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung zum Plenumsgespräch ein. Im Anschluss an die zweistündige Veranstaltung besteht Gelegenheit zum weiteren Austausch mit den Referenten im Nordschiff der Kirche bei Laugengebäck und Getränken aus dem St. Petri Café.
Die Ringvorlesung „Weltanschauung“ umfasst sieben Abende im Sommersemester 2017. Die Lübecker Hochschulen und das St. Petri Kuratorium möchten damit Studierende, Lehrende und interessierte Bürgerinnen und Bürger ins Gespräch über wissenschaftliche Grundsatzfragen bringen.

„Sparen wir am falschen Ende und bezahlen letztendlich doppelt?“, Maximilian Wanker, Student der Universität zu Lübeck

"Oscar Wilde hat wohl Recht: heutzutage kennen die Leute von allem den Preis und von nichts den Wert.", Prof. Dr. sc. agr. Dipl.-Volksw. Dipl.-Kfm. Leef Dierks, Fachhochschule Lübeck

"Kultur ist kein Add-On, sondern Voraussetzung für das Gelingen gesellschaftlichen Zusammenseins." Prof. Bernd Ruf, Musikhochschule Lübeck

„Warum müssen Krankenhäuser Gewinn abwerfen, Feuerwehr und Polizei machen doch auch keinen.“, Prof. Dr. Jürgen Westermann, Universität zu Lübeck

 

 

Der Lübeck-Blick vom Petri Aussichtsturm:
Ein Muss in jedem Ausflugsprogramm.