30.07.–27.08.2017, Di-So 11-16 Uhr, Eintritt frei 

In der Reihe „DOUBLE ACT“ werden der dänische Künstler Peter Land und Hans Petri vorgestellt. Land zählt zu den wichtigsten Künstlern der Gegenwart.

Seine Werke werden in internationalen Museen gezeigt und waren unter anderem 2005 im Dänischen Pavillon der Biennale Venedig ausgestellt. Vor allem in seinen Video-Arbeiten thematisiert Land das allgemein menschliche, vor allem aber auch das persönliche Scheitern in den Versuchen einer gesellschaftlichen Positionierung. Seine Themen drehen sich um das sinnlose Wiederholen von Handlungen des Alltags, um Müdigkeit, Langeweile und Leere oder das schlichte Überfordertsein von den einfachsten Dingen. Petri porträtiert in seinen Fotografien Frauen. Seine Aufnahmen zielen dabei nicht auf einen Voyeurismus, auch nicht auf einen Überraschungseffekt mit garantierter Schockwirkung. Das Gesicht der Porträtierten ist oft nicht zu sehen, ihre Haltungen zeugen von einer beiläufigen Situation. Später entstehen aus den Fotografien collagenartige Arrangements, die schließlich erneut abgelichtet werden. In diesem Vorgang werden Abzüge von älteren Aufnahmen integriert. Petri trägt seine „Körperfotografien“ teilweise jahrelang in seinen Taschen mit sich herum. Sie erfahren Knicke, Kratzer, Farbablösungen, Oberflächenveränderungen und Risse – bis hin zur Totalauflösung.

Eine Ausstellung der Overbeck-Gesellschaft und des St. Petri Kuratoriums.

Bildausschnitt: Hans Petri, Ihne Titel (Maria Diakonia), 2012, Fotografie, 150 x 100 cm, Courtesy the artist

 

Der Lübeck-Blick vom Petri Aussichtsturm:
Ein Muss in jedem Ausflugsprogramm.