Veranstaltungen

09

Sep
09.09.2022 | 23:00 NIGHTJAZZ | "JazzDeNotreDame"

JazzDeNotreDame - Grenzüberschreitungen oder Die Kunst des Übergangs

Lübecker Kammerchor (Leitung: Andreas Krohn), Ingolf Burkhardt, Trompete und Flügelhorn, und Florian Galow, Kontrabass

Neugierde und kreativer Erfindungsgeist waren Motoren für JazzTrompeter Ingolf Burkhardt (NDR BIGBAND) und Chorleiter Andreas Krohn (LÜBECKER KAMMERCHOR) - angeregt durch erste gemeinsame improvisatorische Erlebnisse in einer PetriVision 2018 - für ein neues musikalisches Konzept.

Im Zuge der fortschreitenden Entwicklung schloss sich der kongeniale Jazz-Kontrabassist Florian Galow (WALDZIMMER Lübeck) einige Zeit später an. In dem neuen Konzept sollte die Begegnung von A-Cappella-Chormusik
des Mittelalters, der Renaissance und der Moderne mit der instrumentalen Jazzmusik der Gegenwart erfahrbar werden.


Ausgangspunkt und wiederkehrender Zitatgegenstand im dramaturgischen Ablauf ist die erste großangelegte vierstimmige Vokal-Messe der Musikgeschichte, die „MESSE DE NOTRE DAME“ von Guillaume de
Machaut (14. Jahrhundert). Ihre eigenartigen und heute hochmodern wirkenden Klänge berühren sich
stark mit den modalen Harmonieräumen des Jazz, ebenso wie es die bei aller Satzstrenge improvisatorisch wirkende Führung insbesondere der Oberstimme zu tun vermag.


Im Weiteren gerät eine groß angelegte Renaissance-Komposition - Thomas Tallis’ „LAMENTATIONES JEREMIAE“ - geradezu verführerisch zur Basis für die freie Improvisation von Jazz-Trompeter und -Bassisten.
Das Wechselspiel im vermeintlichen Kontrast der musikalischen Epochen und Stile kann hier besonders ausgelebt werden. Grenzüberschreitung, Kunst des Übergangs und Zerfließen der Zeit werden im gemeinsamen Musizieren manifest. An zwei Stellen gelingt durch zeitgenössische Chorstücke des Jazz-Komponisten Örjan Fahlström (Schweden) - aus: „MARKINGS“ - auf sehr eindringliche Texte von Dag Hammarskjöld - , die Verbindung zur Renaissance-Musik.

Der LÜBECKER KAMMERCHOR (Andreas Krohn), INGOLF BURKHARDT und FLORIAN GALOW führen die Zuhörenden in pausenfreien 60 Minuten durch die Musik, diesseits und jenseits ihrer jeweiligen Grenzen, die in
diesem Fall gänzlich aufgehoben zu sein scheinen.


Dieses Konzert als findet im Rahmen des TRAVE JAZZ FESTIVALS 2022 statt.

Tickets (12€/10€) sind buchbar unter www.travejazz.de

Restkarten an der Abendkasse. Info: www.luebeckerkammerchor.or

 

Travejazz Festival und St. Petri zu Lübeck
St. Petri zu Lübeck, Petrikirchhof 4, 23552 Lübeck

10

Sep
10.09.2022 | 11:00 KIDSJAZZ - Die Jazzpiraten

Der Jazzpirat Kapitän Blechbein ist unglücklich. Schiffbrüchig und ohne Mannschaft ist er ganz alleine mit seiner Trompete. Zufällig erblickt er ein vermeintlich großes Stück Treibholz. Doch halt!

Das ist der tiefgrimmige Augenklappen Nick. Und wie tief der spielen kann! Die beiden merken schnell, dass sie gut miteinander können, aber zu einer richtigen Mannschaft, einer »Band«, noch etwas fehlt. Durch großes Glück treffen sie auf die Hundertfinger Sophia, die unglaublich schnell auf ihrem Schifferklavier spielen kann. Beim Klabautermann! Nach und nach merken sie, dass sie als Piraten-Trio herrlich gut »grooven« können. Und wie das klingt! Aber wie kommt das eigentlich? Gemeinsam ergründen sie, wieso eigentlich eine Trompete so klingt, wie sie klingt, wie tief der Bass brummt und wie viele Töne das Klavier auf einmal spielen kann. Doch werden die Jazzpiraten es schaffen, je wieder einen gemeinsamen Klang zu finden?

Das Projekt Jazzpiraten ist ein Musikvermittlungsprojekt für Grundschulen, das in 35-minütigen Kinderkonzerten verschiedene Themen der elementaren Musikpädagogik aufgreift. (Wie klingt eigentlich eine Trompete, wie ein Kontrabass. Und warum klingen Sie zusammen wieder anders? Was ist hoch, tief, laut, leise, schnell und langsam) Im Zentrum steht dabei die spielerische Vermittlung von Themen wie Instrumentenkunde, Musikgeschichte, musikalische Gestaltung, Zusammenspiel und zwischenmenschlicher Kommunikation in der Musik. Auch Improvisation unter Einbeziehung der jungen Zuhörerinnen und Zuhörer ist ein wesentlicher Teil des Stückes. All diese Themen sind eingebettet in ein dramaturgisches Konzept, das den Weg verstreuter »schiffbrüchiger Jazzpiraten« hin zu einer »Band« und einem echten Zusammenspiel skizziert.

Das Konzept der Jazzpiraten entwickelte der studierte Jazztrompeter, Musikpädagoge und Kulturmanager Martin Berner. Mit Niklas Müller, der am renommierten Jazzinstitut Berlin studierte und der Hamburger Pianistin Sophia Oster bilden die Musiker:innen eine ausgewogene Triobesetzung. Anhand stilprägender Stücke und eigens komponierter Werke nähern sie sich mit den jungen Zuhörer:innen spielerisch musikalischen Themen an.Was man vom Jazz über Musik, gegenseitige Toleranz und Freundschaft lernen kann.

Dank der freundlicher Unterstützung der Rose Stiftung, Lübeck, ist der Eintritt für Kinder und Erwachsene frei.
Einlass ab 10.30 Uhr, Beginn 11 Uhr.

 

Kinderkonzert mit dem Hanse-Jazz-Quintett
St. Petri zu Lübeck, Petrikirchhof 4, 23552 Lübeck

17

Sep
17.09.2022 | 20:00 SCIENCE SLAM 2022, vol. 2

SCIENCE SLAM - Der Wissenswettstreit in der Hochschulkirche

Wissenswertes gehirnfreundlich serviert: wie bei seinem Vorbild, dem Poetry Slam, ist der Science Slam ein Wettbewerb der kreativen Köpfe - unter wissenschaftlichen Vorzeichen. Sechs junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Lübecker Hochschulen und weiteren Wissenstempeln aus allen Teilen der Republik stellen ihre Forschungsergebnisse aus Natur - und Geisteswissenschaft, Technik und Medizin vor und werden ihr neugieriges und wissensdurstiges Publikum begeistern. Tilo Strauß und Dr. Bernd Schwarze moderieren.

Samstag, 17. September 2022, Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr. Der Science Slam Lübeck ist ein Projekt von "Lübeck hoch 3", dem Gemeinschaftsprojekt der Lübecker Hochschulen, in Kooperation mit St. Petri zu Lübeck und Slam A Rama. Eintritt € 12,- / erm. Schüler/Studenten € 10,- zuzügl. VVK-Gebühr, Tickets am St. Petri Turmshop, über www.luebeck-ticket.de und an der Abendkasse.

 

 

St. Petri zu Lübeck
St. Petri zu Lübeck, Petrikirchhof 4, 23552 Lübeck

29

Sep
29.09.2022 | 20:00 Petri Heil - Installative Performance und Konzert zu einer ruinösen Geschichte

Der bildende Künstler Christoph Dettmeier wird gemeinsam mit dem walisischen Musiker Richard James die St.Petri-Kirche als Ort und Raum zur audiovisuellen Betrachtung der Lübecker und gesamtdeutschen Stimmung nach 1945 nutzen und dabei den Begriff „Ruine“ als Schablone nutzen. Das ca. 90 minütige Format vereint Elemente von Performance, Konzert und Installation. Die Ruine gilt als Bild für Veränderung zwischen einer noch anwesenden Vergangenheit und spekulativer Zukunft. Das Motiv der Ruine kann also sowohl für ein Scheitern als auch ein Versprechen stehen.

Dettmeier und James werden ihre künstlerischen Reflexionen dazu sichtbar und hörbar machen und so eine Verbindung von dokumentierter Geschichte und mythologischer Verklärung zur Gegenwart und zukünftigen Perspektiven suchen.

Christoph Dettmeiers in der Aspis der Kirche aus verschiedenen Dia- und Videoprojektionen inszenierte Bildkollage wird Richard James live vertonen. Die Kompositionen werden neben klassischen und atonalen Elementen die deutsche Krautrockmusik thematisieren. Christoph Dettmeiers Interventionen wiederum werden neben vorgetragenen Ausflügen in die allegorischen und historischen Bezüge zum Ruinenbegriff auch musikalische Momente beinhalten. Hier wird der Schlager gesucht, der parallel zur meist instrumentalen Musik des Kraut, die deutsche Sprache als Singsprache über den Akzent exotischer Interpret:innen wie Adamo oder Daliah Lavi wieder salonfähig gemacht hat. Beide Musikgenres können trotz ihrer Widersprüchlichkeit als Ausbruch aus dem von der NS Vergangenheit massiv belasteten deutschen Verhältnis zur Musik verstanden werden, aus Ruinen auferstanden....

Das für den Abend zusammengetragene Dia-Archiv setzt sich aus Konvoluten privater Diasammlungen aus Lübeck, BRD und DDR zusammen. Des Weiteren bestimmen die schichtartig angelegten Projektionen Dettmeiers seine in Lübeck und an anderen adäquaten Orten abgelichteten S/W Dias, ausbelichtete digitalen Dateien z.B. zum Kalten Krieg und Videoloops, die elementare Naturereignisse visualisieren. Die Arbeiten des Multimedia Künstlers Christoph Dettmeier waren im Rahmen seiner Einzelausstellung “Darkstar” zum Thema „100jähriges Endes des 1.Weltkrieges und 100jähriges Gründungsjubiläum der Overbeck-Gesellschaft“ bereits 2018 in der St.Petri Kirche zu sehen.

Richard James‘ Indie/Psychedelic Folk Band „Gorky’s Zygotic Muncis“ wurde von John Peel gefördert und war bis 2006 europaweit auf Tour. Seitdem hat er neben diversen Soloprojekten auch Soundtracks für Filme und Serien geschrieben. Seine musikalische Vielfalt reicht von experimentellen Improvisationen und Field Recordings bis zu klassischen Orchesterkompositionen, wie das von der BBC 2017 beauftragte Stück für das BBC National Orchestra of Wales.

Bei aller Tiefe des Themas soll das Narrativ des Abends auch persönliche und humorvolle Momente ermöglichen.

Die ruinösen Betrachtungen aus Bild und Ton versprechen informative und assoziative Vielfalt, die in Brüchen und Unschärfen, in Fragment und Widerspruch und Profanem den erhabenen Moment sucht und nicht in künstlerischer Deutungshoheit.

„Wir sind Spezialisten in Zusammenbrüchen geworden und wenn wir uns heute daran erinnern, daß es vor etwas mehr als 100 Jahren in Deutschland eine romantisch-verklärte Mode-Richtung der Ruinen-Schwärmerei gegeben hat[,] die noch in den bedeutendsten Erzeugnissen der Kunst ihren Ausdruck fand, dann lächeln wir nachsichtig, aber nicht ohne einen Beigeschmack von Bitternis.“ schrieb der Schriftsteller Horst Lange 1946.

Hannah Arendt stellte bei ihrem „Besuch in Deutschland” 1950 fest: „Inmitten der Ruinen schreiben die Deutschen einander Ansichtskarten von den Kirchen und Marktplätzen, den öffentlichen Gebäuden und Brücken, die es gar nicht mehr gibt. Und die Gleichgültigkeit mit der sie sich durch die Trümmer bewegen, findet ihre genaue Entsprechung darin, daß niemand um die Toten trauert;...”

Donnerstag, 29. September 2022, Beginn 20 Uhr, Einlass 19.30 Uhr
Karten für € 10 /erm. € 7 zuzügl. VVK-Gebühr unter www.luebeck-ticket.de, am St. Petri Turmshop und an der Abendkasse.

St. Petri zu Lübeck, Petrikirchhof 4, 23552 Lübeck

 

 

Richard James und Christoph Dettmeier in Kooperation mit St. Petri zu Lübeck
St. Petri zu Lübeck, Petrikirchhof 4, 23552 Lübeck
September 2022
‹‹heute››
MoDiMiDoFrSaSo
   1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
Suche
NACH VERANSTALTUNGEN
Zeitraum
von
 
bis
 

Der Lübeck-Blick vom Petri Aussichtsturm:
Ein Muss in jedem Ausflugsprogramm.

Diese Website verwendet Cookies.

Durch Klick auf Zustimmen geben Sie uns die Erlaubnis Cookies zu setzen.