Die FilmNachtAndacht ist krankheitsbedingt abgesagt!

Die FilmNachtAndacht ist ein junges St. Petri-Format in Kooperation mit den Nordischen Filmtagen.

Zu später Stunde wird ein Film des Vorjahres-Wettbewerbs im Kirchenraum gezeigt. Es ist auch eine Einstimmung auf die kommenden Filmtage, die in diesem Jahr vom 2. bis 6. November stattfinden. Die Filmvorführung wird mit Live-Musik, Texten und einer kommentierenden Auslegung von Pastor Dr. Bernd Schwarze umrahmt, wodurch aus einer Filmnacht zugleich eine Filmandacht wird.

María und Ingvar leben auf einer Farm in einer abgelegenen Gegend in Island. Weit und breit gibt es keine Nachbarn. Die beiden brauchen weder am Esstisch noch im Stall viele Worte, um sich zu verständigen. Wenn sie gemeinsam die Schafherde versorgen, sind die Handgriffe eingespielt. Auch bei der Geburt der neuen Lämmer. Eines von ihnen ist ein besonderes Exemplar, und das kinderlose Ehepaar schenkt dem seltsamen Wesen seine ganze Aufmerksamkeit. Als Ingvars Bruder unangemeldet auftaucht, wirkt er wie ein Störenfried. Gleichzeitig werden die Schafe immer unruhiger. Der Film spielt mit Horrorelementen und greift dabei auf die nordische Mythologie und ihre Fabelwesen und Waldgeister zurück. Wir imaginieren diese Mysterien in unserem Kopf weiter. In den kargen, wolkenverhangenen Tälern gehen wir auf Spurensuche: Leuchten die Augen der Schafe tatsächlich so befremdlich? Und wen nehmen sie mit ihren Blicken eigentlich ins Visier?

Lennart Pries gestaltet den musikalischen Rahmen mit Improvisationen über Motive aus dem Film. Die FilmNachtAndacht beginnt um 21 Uhr und dauert 2 ½ Stunden. Vor der Veranstaltung, in der Pause und zum Nachgespräch lädt das Catering vom St. Petri Café mit Snacks und Getränken ein. Eintritt € 12 / erm. € 8, Tickets am St. Petri Turmshop, über www.luebeck-ticket.de und an der Abendkasse.

 

 

 

Der Lübeck-Blick vom Petri Aussichtsturm:
Ein Muss in jedem Ausflugsprogramm.

Diese Website verwendet Cookies.

Durch Klick auf Zustimmen geben Sie uns die Erlaubnis Cookies zu setzen.